Fleder-News

Informieren Sie sich über Neuigkeiten aus der Welt der Fledermäuse

Nachfolgend können Sie mehr über unsere Stiftung und Alles dazugehörige erfahren.

Möchten Sie, dass wir Sie regelmässig über News rund um die Stiftung Fledermausschutz informieren? Dann melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an.

Kategorien - Mehrfachauswahl
Eine wunderschöne Lichtkulisse, jedoch viele unserer einheimischen Fledermausarten bevorzugen das Jagen in sicherer Dunkelheit. Erfahren Sie mehr zur Lichtverschmutzung auf unserer Webseite oder laden Sie unseren Flyer dazu kostenlos herunter.
23.05.2022
  • Event

Ein frohes Festival der Natur 2022 geht zu Ende

Auch dieses Jahr waren unsere Anlässe im Rahmen des Festivals der Natur 2022 ein voller Erfolg. Erhalten Sie einen kurzen Einblick:

Beim Tragen von bunten Halskrausen waren die Studienkatzen weniger erfolgreich in der Jagd auf Vögel.
16.05.2022
  • Fledermaus

Wie Halskrausen und Glöckchen Wildtiere schützen

Bunte Halskrausen und Glöckchen können den Jagderfolg von Hauskatzen stark reduzieren und dadurch den Tod von jährlich hunderttausenden Wildtieren verhindern. Dies hat eine kürzlich veröffentlichte Studie von SWILD und der Schweizerischen Vogelwarte ergeben.

Beringte Rauhautfledermaus
05.05.2022
  • Fledermaus

In 63 Tagen von Russland an den Genfersee mit einer Flügelspannweite von 22-25 cm!

Eine einjährige Rauhautfledermaus wurde 63 Tage nach ihrer Beringung 2486 km Luftlinie weit entfernt wieder gefunden. Dabei dürfte die effektive Flugstrecke gut 3000 km betragen!

Mopsfledermaus (Barbastelle barbastellus)
02.05.2022
  • Fledermaus

Projekt Mopsfledermaus aus Deutschland

Unsere deutschen Kolleg:innen haben im Rahmen des Projektes «Schutz- und Förderung der Mopsfledermaus» zwei wunderbare Filmreportagen erstellt.

Karte Braunes Langohr
20.04.2022
  • Fledermaus

Überwachung der Langohr-Kolonien 2020/2021

In den Erhebungsjahren 2020/2021 wurden im Rahmen des Nationalen Schutz- und Monitoringprogramms insgesamt 161 Langohrquartiere kontrolliert. In 142 Quartieren konnten Tiere oder deren Spuren (Kot) festgestellt werden, während in 16 Quartieren keine Tiere anwesend waren. Drei Quartieren des Braunen Langohres gelten als «inaktiv», d.h. seit 3 Jahren in Folge waren die Tiere dort abwesend.