Praxisratgeber Fledermausschutz

Aus der Einleitung

«Im Sommer 1992 brachten zwei junge Biologen, Hans-Peter B. Stutz und Marianne Haffner, unter dem Titel «Aktiver Fledermausschutz» drei kleine Bände mit Richtlinien zum Schutz von Fledermauslebensräumen heraus. In der Einleitung ist nachzulesen, dass Fledermäuse eine intakte Umwelt brauchen, eine ausreichende Nahrungsgrundlage und ein ausreichendes Quartierangebot.

Seither hat sich an diesen Ansprüchen nichts geändert, doch ist in den letzten 30 Jahren viel passiert: Lichtverschmutzung war damals nur ein Randthema, und von Windenergieanlagen, die Fledermäuse erschlagen können, sprach niemand. Die Siedlungsentwicklung hat rasant zugenommen und mit ihr der Ruf nach neuen und breiteren Straßen. Die Auswirkungen von Pestiziden in der Umwelt sind deutlich spürbar, ebenso die voranschreitende Klimaerwärmung. Der Druck auf unsere Fledermäuse hat dadurch weiterhin zugenommen.

Auf der anderen Seite hat man erkannt, wie wertvoll Fledermäuse für unsere Ökosysteme sind. Der Fledermausschutz hat sich weiter professionalisiert, das Ausbildungsangebot wurde stark ausgebaut, man hat Online-Datenbanken entwickelt sowie wissenschaftliche Institutionen, welche Artenschutz und Forschung vorantreiben, miteinander vernetzt. Höchste Zeit also, die Richtlinien auf den neuesten Stand zu bringen und ein Buch herauszugeben, das den Veränderungen der letzten drei Jahrzehnte Rechnung trägt.

Wir zeigen die Probleme auf, mit welchen Fledermäuse in unserer Umwelt heute zu kämpfen haben. Der Fokus liegt dabei aber auf konkreten Maßnahmen zum Schutz und zur Förderung von Fledermäusen, denn wir sind überzeugt: Jede und jeder kann mithelfen, den Fortbestand unserer Fledermäuse zu sichern – man muss es nur tun.»

Geplantes Erscheinungsdatum ist März 2022.