Kot-Chegeli


 

 

 

 

Kot-Chegeli:

  • Kot-Chegeli findet man meist herunter gefallen unter dem Fledermaus-Versteck. Manchmal aber auch,wenn Dächer frei gelegt oder Wandverschalungen entfernt werden.
  • Bei kleinen Arten sind die Chegeli reiskorngross, bei grösseren Arten bis zu einem Zentimeter lang. Meistens sind sie dunkel und mit einem Weissanteil wie bei Vögeln.
  • Die Kot-Chegeli von Fledermäusen lassen sich im Unterschied zu Mäuse-Chegeli leicht zwischen den Fingern zerkrümeln.

Fledermäuse am Haus

  • Fledermäuse verstecken sich meist in bestehenden Ritzen und Spalten am Haus.
  • Einige Arten bewohnen auch Dachstöcke.
  • Ängste vor Schäden am Haus sind meist unbegründet. Fledermäuse haben keine Nagezähne, graben keine Löcher und bauen keine Nester. Probleme mit herunter gefallenen Kot-Chegeli lassen sich meist einfach lösen.

 

Lösungen:

  • Heruntergefallene Kot-Chegeli können mit einem ca. 30cm breiten Brett, dass ca. 1.5m unterhalb der Ausflugöffung montiert wird, aufgefangen werden. Dieses Kotbrett muss nur einmal pro Jahr gereinigt werden.
  • Wo Kot nur optisch stört, kann ein Blumenkistchen aufgestellt werden. Sie ersparen sich damit die Düngung der Pflanzen.
  • Fledermaus-Kot ist übrigens ein ausgezeichneter Blumen- und Gemüsedünger. Versuchen Sie es!
  • Ist das Problem mit unseren Vorschlägen nicht lösbar oder haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir vermitteln Sie bei Bedarf an unsere Partner in Ihrer Wohnregion.

 

Bedroht und geschützt:

  • Fledermäuse können über 30 Jahre alt werden. Sie haben meist nur ein Jungtier pro Jahr und fressen riesige Mengen an Insekten. Fledermäuse sind bedroht und deshalb bundesrechtlich geschützt.